- Kostenlose Lieferung ab 99,00 -

Ist Fleisch gesund?

Der Entwickler von Fulvicherb war jahrzehntelang in der Schweinezucht tätig. Er war jeden Tag von morgens bis abends bei den Tieren und stellte nach einiger Zeit fest, dass die Tiere zunehmend an Stoffwechselstörungen, Verdauungs- und Fortpflanzungsproblemen litten. Er war 25 Jahre lang Leiter eines Schweinebetriebs mit 1.000 Zuchtsauen und besuchte Hunderte von Schweinebetrieben in ganz Europa.

Inhaltsübersicht

Ist fleisch gesund?

Das Fleisch an sich ist nicht das Problem. In vielen Fällen ist es die Art und Weise, wie das Tier gefüttert wird. Ungesund sind die Fleischprodukte, die zum Verbraucher gelangen.

Warum gibt es so viele Stoffwechselkrankheiten? Warum entstehen bisher unbekannte Krankheiten? Warum versagt das Immunsystem der Tiere und warum werden bisher harmlose, opportunistische (mit dem Tier lebende) Erreger pathogen (schädlich)?

Mehrere Tierärzte und ihre Kollegen sezierten Tausende von Tieren mit Gesundheitsproblemen und untersuchten Tiere, die „gesund“ geschlachtet wurden. In jedem Fall wurde der Zustand der inneren Organe untersucht.

Gesundheitsprobleme bei Nutztieren

Sie alle stellten fest, dass ein entzündeter Darmtrakt mit riesigen Darmlymphknoten, eine abnorme Durchblutung, ein Herz mit Arbeitshypertrophie, eine akut entzündete Leber und eine polyzystische Niere eindeutig mit der Zusammensetzung der Nahrung und der Qualität der Rohstoffe zusammenhingen.

Eine signifikante Mortalität wurde von Jahr zu Jahr, aber auch innerhalb eines Jahres und bei Fütterung mit pilztoxinfreien Futtermitteln beobachtet.

Später stellte sich heraus, dass auch Masthühner, Legehennen, Enten, Gänse und Puten unter den gleichen Grundproblemen leiden wie Schweine. Und die Krankheiten beim Menschen sind auf schlechte Futterqualität zurückzuführen.

Ein führender Vertreter der Viehwirtschaft sagte kürzlich, er glaube, dass wir nur noch wenige Jahrzehnte von dem Punkt entfernt seien, an dem gesundes Fleisch zu einem Luxusgut werde, wenn wir nicht aufhörten, unter dem Gesichtspunkt der Kostenminimierung und des Profits zu produzieren. 

Kranke Nutztiere – minderwertige Fleischqualität – kranke Konsumenten

Hier finden Sie einige Krankheiten, die bei Schweinen und Menschen auftreten, aber nicht als dieselben bezeichnet werden können. Die grundlegende Ursache ist die gleiche. In meisten Fällen sind sie in den letzten zwei Jahrzehnten aufgetreten oder das Ausmaß des Problems wird erst jetzt erkannt:

  • PMWS (Postweaning Multisystemic Wasting Syndrome) Circovirus-Verschwendung – menschliche T-Zell-Leukämie
  • PFTS (Porcine periweaning failure to thrive syndrome) Syndrom der Wachstumsschwäche – eine mitochondriale Erkrankung, die Kinder und ältere Menschen betrifft, ein wachsendes Problem
  • Unbehandelbares Clostridium difficile – Problem. Mikrobiom – Problem.
  • Bakterielles Überwucherungssyndrom des Dünndarms (SIBO) beim Schwein (Bacterial Overgrowth Syndrome, BOS-Syndrom)
  • Morbus Crohn beim Menschen – Hämorrhagisches Darmsyndrom (HBS) beim Schwein
  • Polyzystische Nieren und Polyzystische Ovarien bei Jungsauen und weiblichen Jungtieren
  • Intrauterine Wachstumsrestriktion (IUGR) bei Schweinen und Menschen. Ähnlich wie bei Angiogenese- und Vasodilatationsproblemen während der Eibrütung, jedoch bei Säugetieren, sind die Entwicklung der Blutgefäße und die Durchblutung der Plazenta beeinträchtigt. Auch hier ist der Lysin Arginin-Antagonismus schuld.
  • Jedes dritte Schwein hat ein Herz mit Arbeitshypertrophie (lebenslang hohen Blutdruck)
  • Schweine im Wachstum leiden an Osteoporose (Knochenschwund), obwohl die präzise Fütterung die Aufnahme von Vitamin D3, Kalzium und Phosphor optimiert
  • 6-7 % der Schweine haben einen Mastdarmvorfall, ein Problem, das dem der inneren Hämorrhoiden beim Menschen entspricht.

Die Entwicklung von Hämorrhoiden

In den USA liegt die Prävalenz bei über 14%. Die analytische Wissenschaft beschreibt, dass die Tiere 6-7 mal häufiger an Rektumproblemen leiden, wenn das Futter einen hohen Anteil an lysin Aminosäure enthält. Stichworte in diesem Zusammenhang: 

  • Hoher Lysingehalt im Futter 
  • Akute Leberentzündung durch Kadaverinwirkung
  • Es kommt zu einer Verengung der Leberpfortader (Vena portae), der Blutfluss wird durch die Verengung der Leberpfortader (Vena portae) behindert. Die Folge ist ein Bluthochdruck im Pfortaderkreislauf. 
  • Die Verengung des Pfortaderkreislaufs führt dazu, dass sich das Blut einen Umgehungsweg zum Herzen sucht. Im unteren Teil des rektalen Venenabflusses besteht eine Verbindung zwischen der Pfortader (Vena portae) und der unteren Hohlvene (Vena cava inferior). Ist der Pfortaderkreislauf gestört (Leberzirrhose), kann es aufgrund des erhöhten Venendrucks leicht zu Venenerweiterungen (Hämorrhoiden) kommen.

Diese Präzisionsernährung für multinationale Interessen ist nicht gut für die menschliche Gesundheit. Hören wir auf, die Gesundheit von uns selbst, unseren Familien, unseren Kindern und Enkelkindern zu gefährden!

Es zeigt sich, dass wir durch unsere Ernährung die gleichen Auswirkungen haben wie die Nutztiere, die wir essen. Am besten ist es, auf Fleisch aus Massentierhaltung zu verzichten und die Vorteile der Fulvinsäure zu nutzen.

Lesen Sie den Artikel auf Englisch: Is meat healthy?

Anmelden und 10% Rabatt erhalten

Melden Sie sich in unsere E-Mail-Liste an und erhalten Sie Zugang zu exklusiven Angeboten.

ABONNIEREN & ERHALTEN

10% RABATT

Tragen Sie sich in unsere E-Mail-Liste ein und erhalten Sie Zugang zu exklusiven Angeboten!

Außerdem sparen Sie 10 % bei Ihrer ersten Bestellung.