- 10% Rabatt auf jedes zweite Produkt - Kostenlose Lieferung EU weit ab 99,00 -

Verdauung anregen: Hier sind die besten Methoden

Gute Verdauung
So seltsam es klingen mag: Viele Menschen verdauen ihre Nahrung nicht richtig. Viele Menschen haben Probleme mit dem Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Fetten, was zu einer Reihe von unangenehmen und sogar gefährlichen Nebenwirkungen führen kann. Eine schlechte Verdauung kann auch schwerwiegende langfristige Folgen für die Gesundheit haben, z. B. Mangelernährung und ein erhöhtes Risiko für schwere Krankheiten wie Krebs.In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihre Verdauung anregen können. Es ist nicht kompliziert! Wenn Sie diese Tipps befolgen, werden Sie bald feststellen, dass Ihre Verdauung besser funktioniert als je zuvor.

Inhaltsübersicht

Verarbeitete Lebensmittel und Zusatzstoffe vermeiden

Lebensmittel, die reich an raffinierten Kohlenhydraten, gesättigten Fetten und Zusatzstoffen sind und in den Industrieländern in großen Mengen verzehrt werden, werden mit einem erhöhten Risiko für Verdauungsstörungen in Verbindung gebracht.

Verschiedene Zusatzstoffe, Glukose, Salz und andere Chemikalien können zur Entwicklung von entzündlichen Darmerkrankungen beitragen, die zu einer immer häufiger auftretenden zusätzlichen Erkrankung führen können, die als Leaky Gut oder undichter Darm bekannt ist.

Transfette kommen in verarbeiteten Lebensmitteln vor und sind für ihre negativen Auswirkungen auf die Herzgesundheit bekannt. Sie werden auch mit einem erhöhten Risiko für die entzündliche Darmerkrankung Colitis ulcerosa in Verbindung gebracht.

Verarbeitete Lebensmittel (z. B. kalorienarme Getränke und Speiseeis) können künstliche Süßstoffe enthalten, die ebenfalls zu Verdauungsproblemen führen können.

Das Wichtigste, was Sie tun können, um Ihre Verdauung zu unterstützen, ist, verarbeitete Lebensmittel und Zusatzstoffe so weit wie möglich zu vermeiden.

Verarbeitete Lebensmittel vermeiden

Regelmäßig bewegen

Tägliche mäßige körperliche Aktivität (z. B. Radfahren oder Joggen) kann die Darmpassagezeit um bis zu 30 % verkürzen, so eine in der Fachzeitschrift “Gut” veröffentlichte Studie. Aber keine Sorge, wenn Sie diese Aktivitäten nicht mögen! Es gibt auch andere Möglichkeiten, die Verdauung anzuregen.

Spazierengehen, vor allem nach dem Essen, regt die Magen- und Dünndarmmuskulatur an und beschleunigt so die Verdauung. Ein leichter Spaziergang von 15 Minuten unmittelbar nach einer Mahlzeit kann besonders vorteilhaft sein, da er den Transport der Nahrung durch den Magen fördert. Zu viel Bewegung kann jedoch den gegenteiligen Effekt haben, deshalb sollten Sie sich nach dem Essen nur leicht bewegen!

Wer keine Lust oder Zeit zum Laufen hat, kann es mit Yoga versuchen. Eine Reihe von Yogastellungen, darunter Dandasana, Janushirasana und Savasana, können Ihnen helfen, die Nahrung zu verarbeiten. Dabei handelt es sich meist um einfache Dehnübungen, die die Rumpfmuskulatur bewegen, um die inneren Organe zu stimulieren und die Verdauung anzuregen. Sie können auch dazu beitragen, dass Blähungen so schnell wie möglich verschwinden.

Ausreichend Ballaststoffe (Nahrungsfasern) in der Ernährung

Es ist allgemein bekannt, dass Ballaststoffe die Verdauung fördern. Ballaststoffe binden Wasser und machen den Stuhl kompakter, was die Verdauung erleichtert.

Ballaststoffe sind in Haferkleie, Hülsenfrüchten, Nüssen, Samen, aber auch in Gemüse, Vollkornprodukten und Weizenkleie enthalten.

Magengeschwüre, Sodbrennen, Hämorrhoiden und Reizdarmsyndrom treten bei Menschen, die sich ballaststoffreich ernähren, seltener auf.

Präbiotika sind Ballaststoffe, die den nützlichen Darmbakterien als Nahrung dienen. Sie sind in vielen Obst- und Gemüsesorten sowie in Vollkornprodukten enthalten.

Trockenfrüchte sind auch dafür bekannt, dass sie die Verdauung anregen.

Diese Eigenschaft ist vor allem auf ihren sehr hohen Ballaststoffgehalt zurückzuführen. Allerdings sollte man es mit dem Verzehr von Trockenfrüchten nicht übertreiben, da nicht nur der Ballaststoff-, sondern auch der Zuckergehalt sehr hoch ist.

Obst und Ballaststoffe

Fulvinsäure einnehmen

Fulvinsäure (auch Fulvosäure genannt) fördert die Aufnahme von Nährstoffen im Körper. Dies ist heute besonders wichtig, da die Pflanzen auf gedüngten Böden immer nährstoffärmer werden.

Fulvinsäure verbessert die Durchlässigkeit der Zellen und verringert die Gefahr von Entzündungen im Verdauungstrakt. Fulvinsäure regt also die Verdauung an und trägt zur Gesunderhaltung des Darms bei.

Die beste Art, Fulvinsäure zu sich zu nehmen, ist die Einnahme von Fulvicherb – Synergy, das neben Fulvinsäure eine Reihe anderer nützlicher Naturstoffe (wie Pektine, Inulin usw.) enthält, die die Verdauung anregen und das gesunde Funktionieren des Organismus unterstützen.

Fulvicherb - Synergy | Fulvinsäure - Kräuterkomplex Kastenvorderseite, Glas und Papierbecher

Ausreichend Flüssigkeit trinken

Um Verstopfung vorzubeugen und die Verdauung anzuregen, empfehlen Experten, täglich eineinhalb bis zwei Liter entkoffeinierte Flüssigkeit zu trinken. Kaffee und starke Tees zählen also nicht zur Flüssigkeitszufuhr.

Denken Sie daran, dass Sie bei Hitze oder nach anstrengender körperlicher Betätigung deutlich mehr Flüssigkeit benötigen.

Durch den Verzehr von Obst und Gemüse mit hohem Wassergehalt (z. B. Gurken, Sellerie, Tomaten, Wassermelonen, Melonen, Erdbeeren, Birnen, Heidelbeeren, Ananas, Zitrusfrüchte wie Grapefruit, Mandarinen und Orangen) können Sie Ihre Flüssigkeitsaufnahme erhöhen und so Ihre Verdauung anregen.

Eine weitere gute Möglichkeit, Flüssigkeit aufzunehmen, ist der Verzehr von Suppen. Besonders zu empfehlen sind lange gekochte, kräftige Brühen, die nicht nur durch die Flüssigkeitszufuhr die Verdauung anregen, sondern durch ihren Kollagengehalt auch zu einem gesunden Verdauungssystem beitragen.

Lebensmittel gründlich kauen

Beim Essen zerkleinern die Zähne die Nahrung in kleinere Stücke, damit die Enzyme im Darm sie besser verdauen können. Gründliches Kauen verringert den Appetit, und der Magen hat weniger Arbeit bei der Umwandlung der festen Nahrung in eine flüssige Mischung, die in den Dünndarm gelangt.

Beim Kauen wird Speichel produziert, der als Verdauungsflüssigkeit wirkt und die Verarbeitung der Kohlenhydrate im Mund ermöglicht. Eine ausreichende Speichelproduktion erleichtert die Verdauung der in der Nahrung enthaltenen Nährstoffe.

Damit nicht genug: Kauen kann auch Stress abbauen und die Verdauung anregen. Darum geht es im nächsten Abschnitt.

Stress abbauen

Ihr Verdauungssystem kann durch Stress ernsthaft geschädigt werden, was zu Magengeschwüren, Durchfall, Verstopfung und Reizdarmsyndrom führen kann.

Wenn Sie unter Stress stehen, schaltet Ihr Körper in den sogenannten “Kampf- oder Fluchtmodus”. In diesem Fall vermeidet der Körper, zu verdauen und sich zu erholen, indem er Blut und Energie aus dem Verdauungssystem abzieht.

Während dieser Zustand in der Natur nur von kurzer Dauer ist, leben viele Menschen in unserer modernen Welt in einem permanenten Stresszustand. Und unter Stress kann das Verdauungssystem nicht richtig funktionieren. Stressbewältigung ist daher der Schlüssel zu einer gesunden Verdauung.

Stress vermeiden

Alkohol meiden

Der Verdauungstrakt, einschließlich Mund, Rachen, Speiseröhre, Magen und Darm, kann durch den Kontakt mit Alkohol geschädigt werden. Wenn Alkohol in den Blutkreislauf gelangt, kann er auch die Leber schädigen, die durch die Produktion von Gallenflüssigkeit ebenfalls an der Verdauung beteiligt ist.

Es ist klar, dass Alkoholkonsum die Verdauung beeinträchtigt, aber die Symptome können unterschiedlich sein. Das Verdauungssystem verschiedener Menschen kann unterschiedlich auf alkoholbedingte Reizungen reagieren. Alkoholkonsum kann bei manchen Menschen zu Durchfall und bei anderen zu Verstopfung führen.

Die Symptome von Durchfall könnten manche Menschen zu der Annahme verleiten, dass alkoholische Getränke tatsächlich die Verdauung anregen. Alkoholkonsum wirkt sich eindeutig negativ auf das Funktionieren des Körpers aus, daher ist es für die Gesundheit und die Verdauung am besten, keinen Alkohol zu trinken.

Nicht zu spät am Abend essen

Spät abends zu essen und dann ins Bett zu gehen, kann zu Sodbrennen und Verdauungsstörungen führen. Der Körper braucht Zeit, um die Nahrung zu verdauen und durch den Verdauungstrakt zu befördern.

Wenn wir jedoch liegen, wirkt die Schwerkraft gegen unser Verdauungssystem, anstatt die Verdauung anzuregen.

Wenn Sie sich nach dem Essen hinlegen, erhöht sich das Refluxrisiko erheblich und die Symptome verschlimmern sich. Wenn Sie generell Magenprobleme haben oder nachts unter Sodbrennen leiden, versuchen Sie, nach dem Essen drei bis vier Stunden zu warten, bevor Sie zu Bett gehen, damit die Nahrung Zeit hat, vom Magen in den Dünndarm zu gelangen.

Lesen Sie den Artikel auf Englisch: Improve digestion: here are the best methods

Lesen Sie den Artikel auf Polnisch: Stymuluje trawienie: Oto najlepsze metody

Artikel teilen:

Facebook
LinkedIn
X
Reddit
Pinterest
Tumblr

Anmelden und 10% Rabatt erhalten

Melden Sie sich in unsere E-Mail-Liste an und erhalten Sie Zugang zu exklusiven Angeboten.

ABONNIEREN & ERHALTEN

10% RABATT

Tragen Sie sich in unsere E-Mail-Liste ein und erhalten Sie Zugang zu exklusiven Angeboten!

Außerdem sparen Sie 10 % bei Ihrer ersten Bestellung.